Generalversammlung 24. März 2018

Wieder eigenes Konzert im Fokus

Neue Ideen für die Nachwuchsförderung – CD-Aufnahme sorgt für Motivationsschub

„Du hast uns für die CD auf das richtige Niveau gebracht“, beglückwünscht Harmonie Vorsitzender Helmut Weitz Dirigent Andreas Schmidt. Gemeinsam mit den Aktiven aus Ober- Mockstadt und den Wettertalern Musikanten war die Harmonie ins Tonstudio gegangen und hatte kürzlich  „1000 Takte Blasmusik“ produziert.

„Der Einsatz war vorbildlich, die Probenbereitschaft toll“, lobt auch Schmidt, wobei einzelne Register mit Edi Sagert von der Originalkapelle Egerland auf professionelle Probenunterstützung bauen konnten. Für den Dirigenten ein Motivationsschub, der sich auch 2018 wieder mit dem ersten Konzert seit drei Jahren fortsetzen soll. Termin ist der 16. Juni heißt in der Sport- und Festhalle.

Vorsitzender Helmut Weitz bilanzierte für 2017 21 Auftritte und 48 Übungsstunden. Resultat seien qualitativ gute und abwechslungsreiche Konzerte bei Auftritten anlässlich der 1200-Jahr Feierlichkeiten Reichelsheims oder dem heimischen Adventskonzert. Auch die Unterhaltung kam nicht zu kurz, beim vereinseigenen Schlachtfest oder dem sommerlichen Haxenessen auf dem Kirchplatz war gute Stimmung angesagt. Zudem agierte die Harmonie erstmals als Partner beim Oktoberfest der Feuerwehr.

„Wir haben gegenwärtig 16 Schüler an der Blockflöte und im Instrumentalunterricht“ legte Weitz den Fokus auf die Nachwuchsförderung. In 2017 löste sich das Jugendorchester auf. Daraufhin wurde mit jüngeren Musikern eine neue Jugendgruppe gebildet, die am 3. Advent 2017 schon ihren ersten Auftritt hatte. Nun warb er für neue Konzepte wie die kürzlich erste gemeinsame Übungsstunde aller Musiker – von der Blockflöte bis zur Tuba.

„Wir müssen junge und erfahrenen Musiker mehr aneinander binden, mehr gemeinsam machen und weniger nebeneinander agieren“, betonte auch Jugendleiter Marius Münch, der zudem dem Nachwuchs mehr Möglichkeiten bieten will, sich öffentlich zu präsentieren.

Dirigent Andreas Schmidt bescheinigte seiner „kleinen, aber feinen Truppe“ einen positiven Ausblick: „Die Resonanz des Publikums ist durchweg positiv, die Übungsstundenbesuche sind deutlich gestiegen. Für deren aktivsten Musiker gab es später noch Präsente. (Bericht von Pressewart Holger Hachenburger).

Das sind die besten Übungsstundenbesucher von 2017:

Von insgesamt 48 Übungsstd. hat

Thorsten Lemler  44

Reinhard Weitz  43 und

Armin Winkler  42

Übungsstunden besucht.