Archiv der Kategorie: Veranstaltungen

Schlachtfest 2017

Zünftig und deftig: Schlachtfest der Harmonie

„Ausverkauft“, fasste Harmonie Vorsitzender Helmut Weitz gleichermaßen zufrieden wie überrascht zusammen. Rund 150 Gäste fanden den Weg in die Dorn-Assenheimer Sport- und Festhalle, um beim Schlachtfest des Musikvereins herzhafte Speisen zu genießen. Ihr Resümee: „Eine gelungene Veranstaltung“, bei der selbst die obligatorische Frage nach dem „Hat‘s geschmeckt“ mit lebhaftem Applaus beantwortet wurde. Der große Wurstkessel musste vor Ort zwar nicht angeheizt werden, denn die Waren wurden mundgerecht angeliefert. Doch auch so hatten die Helfer alle Hände voll zu tun. Blut- und Leberwürstchen dufteten genauso appetitlich wie saftiges Bauchfleisch oder deftiges Kasseler.

Viele waren nicht zuletzt wegen der musikalischen Unterhaltung gekommen. Die Aktiven der Sportunion aus Nieder-Florstadt zauberten das Ambiente, so wie sie es am besten können: mit ihren Instrumenten. Dabei setzte Dirigent Sascha Mistetzki auch auf stimmliche Qualitäten und so waren viele bekannte Stücke zum Mitsummen und Mitklatschen zu hören. Als dann der Duft der Schlachtspezialitäten verflogen war, kam Partystimmung auf. Die Sportunion drehte auf und begeisterte mit bekannten Ohrwürmern oder aktuellen Schlagern von Helene Fischer bis Neil Diamond.

Adventskonzert von Concordia und Harmonie

Sechs Nüsse für Aschenbrödel

Adventskonzert von Concordia und Harmonie in der Pfarrkirche St. Maria Magdalena

Quelle: http://www.holger-and-more.de/adventskonzert10122016.html

Reichelsheim – Dorn-Assenheim (hh.) „Das war Weihnachtszauber in allen Tonlagen“, lobte ein Konzertbesucher. Mit ihrer Literaturauswahl gelang es dem Gesangverein Concordia und dem Musikverein Harmonie einmal mehr, das Publikum in St. Maria Magdalena zu verwöhnen. Dabei paarten die Akteure festliche Chor- und Instrumentalmusik mit temperamentvollen Arrangements zu einem bunten Mosaik. Jede Region pflegt eigene Traditionen, jede Zeit seine eigene Stilrichtung und so erklang im Kirchenschiff der Wunsch nach Frohen Weihnachten mal poppig alpenländisch oder als spanisch-sprachiges Hirtenlied aus der Andenregion. Dabei waren auch der Kinderchor mit Yvonne Adelmann und das Jugendorchester unter Leitung von Lisa Bodem. Mit einem Suitenzyklus in vier Sätzen aus der Barockzeit und freudigen Joy to the world zeigte sie, wie auch mit kleiner Besetzung großartige Musik zu machen ist.

Mit einem harmonischen Zusammenspiel und viel Feingefühl überraschte die Concordia. Ob A-Capella oder Klavierbegleitung, die Sänger arbeiteten die Dynamik der Stücke präzise heraus und erwiesen sich auch in der modernen Chorliteratur stilsicher. Bereits beim Weihnachtsstern war die besondere Atmosphäre der Heiligen Nacht spürbar. Dazu passte das Hoffnung versprühende „Nacht von Bethlehem“ oder die tschechische Weise Einsam ist der Weg, ein rhythmisches Wechselspiel zwischen Chor und Solo-Trompeter Andreas Schmidt. Zwei Monate investierte die Concordia, um mit A Weihnacht wie‘s früher war den Sound der Schürzenjäger zu mimen. „Das mögen meine Sänger“ ergänzt Dirigent Tobias Lipka, der den Satz selbst arrangierte. Die Originale aus dem Zillertal mischen das im Studio mit unzähligen Stimmen ab, „das können wir ganz ohne Technik.“

„Dies ist ein konzertant ausgearbeiteter Satz und kein vierstimmiges Choralheftchen, was du auf der Zeil spielen würdest“, scherzte Harmonie Dirigent Sascha Mistetzki über eine von Kesselpauke verfeinerten Version von Es ist ein Ros entsprungen. Als Kontrast war dann auch der Santa Claus in einer peppigen Variante mit viel Swing gern gesehener Gast im Kirchenschiff. Dessen außerordentliche Akustik rief bei der sinnlichen Cantique Gänsehautatmosphäre hervor. Den Klarinetten gelang es, die Orgel- und Choralmusik des Stücks authentisch zu vermitteln. „Lassen sie ihre Phantasie spielen und fahren sie im glitzerndem Schnee mit schaubenden Rössern und Glöckchengeläut“, forderte die Harmonie nun das Publikum zu einer alpenländischen Schlittenfahrt auf. Das durfte bei Disneys The Beauty and the Beast gleich weiterträumen. Klassisch getragen mit bunten Klangfarben interpretierten die Musiker das Melodiemotiv der Liebesgeschichte mit schönen Soli von Flöten und Saxophon.

Nun stand der Heilige Abend gleich doppelt vor der Tür. Erst arbeitete die Concordia die unterschiedlichen Klangcharaktere beim Weihnachtsklassiker Drei Nüsse für Aschenbrödel präzise heraus, dann legt die Harmonie quasi noch drei Nüsse mit der Instrumentalversion drauf und trabte im 6/8tel Takt durch die weißen Landschaften dieser Filmmusik. „Schuhe können ein Leben verändern,“ sagt Mistetzki und fügt hinzu:„Musik auch.“

Jugendmusiktag 19.11.16

Schnuppernachmittag des Musikvereins Harmonie mit Nachwuchs-Auftritten

Quelle: http://holger-and-more.com/1_41_Blockflotenunterricht-beginnt-Januar.html

Reichelsheim – Dorn-Assenheim (hh.) „Wir wollten Werbung für die Nachwuchsarbeit machen, das ist uns nur teilweise gelungen“, zog Harmonie-Vorsitzender Helmut Weitz ein durchwachsenes Fazit des Jugendmusiktags. Unter dem Motto „Hören, probieren, informieren“ fanden dennoch einige neue Gesichter den Weg zum Schnuppern ins Pfarrheim, „obwohl wir eigentlich vor Ort ein viel größeres Potential haben.“

Immerhin könne im Januar ein neuer Blockflötenkurs begonnen werden, der an Kinder zwischen 6 und 9 Jahren gerichtet und die Basis des dreistufigen Konzepts der „Harmonie“-Nachwuchsförderung ist. Es folgen die Einzelausbildung am Instrument, aber auch Gemeinschaftsunterricht, „um den Spaß am Musizieren“ zu steigern. Ziel nach zwei weiteren Jahren ist dann die Aufnahme ins Jugendorchester.

Dieses Konzept ließ der Verein dann auch mit zahlreichen Auftritten lebendig werden. Zunächst legte Jugenddirigentin Lisa Bodem mit Rock, Pop und Country gleich richtig los und interpretierte Musik in modernen Variationen von Deep Purple bis Roger Miller. Selbst die Beatles schafften es auf die Bühne. Mit spielerischer Leichtigkeit begleiteten die Jungen und Mädchen bei I wan‘t to hold your Hand die Solostimmen mit ihren Rhythmusinstrumenten.

Auch die Mädchen der von Weitz betreuten Klarinetten- Block- und Querflötengruppen meisterten ihre Parts mit Bravour, ließen sich von Pumuckl bis Kalinka inspirieren und zeigten sich dem Publikum mit einer Prise Humor: Bei den drei Chinesen mit dem Kontrabass setzten sich die Kleinen Chinesenhüte auf. Da schnappten sich die Kinder im Saal die verbliebenen Hüte und machten kräftig mit.

Später probierten sie nach Herzenslust Instrumente aus, beliebt waren Trompete und Klarinette. Manches Instrument schien größer als die jungen Akteure selbst, sogar Tuba und Kesselpauken wurden unter die Lupe genommen. Und am Schlagzeug galt es mit Händen und Füßen unabhängig voneinander Schläge auszuführen. „Wir achten darauf, dass das Lernen am Instrument bezahlbar ist“, so Weitz abschließend, „dann können die Kinder in Ruhe entscheiden, was Spaß macht und was nicht“.

p1030345_bildgroesse-aendern p1030350_bildgroesse-aendern p1030353_bildgroesse-aendern

„Schnupper-Musik“ am So. den 22.04.2012 ab 15 Uhr in der Festhalle

An diesem Nachmittag wollen wir allen interessierten Kindern, Jugendlichen und auch Erwachsenen die ganze Palette unserer Blas- und Schlag-Instrumente präsentieren.

Es ist genügend Zeit, die einzelnen Instrumente selbst auszuprobieren. Dabei helfen die MusikerInnen des Stammorchesters gerne. Sie beantworten auch Fragen und haben schriftliche Informationen parat.

Natürlich sind auch Gäste herzlich willkommen, die Musik hören und nette Menschen treffen wollen.

Im ersten Teil des Schnuppernachmittags spielen die Musikschüler einzeln und in kleinen Gruppen vor. Das neue Jugendorchester, das Ende Januar 2012 gegründet wurde, tritt unter der Leitung von Benjamin Jung an diesem Nachmittag zum ersten Mal auf.

Neben der Musik und Getränken bieten wir an diesem Nachmittag Kaffee und Kuchen an.